Unter Datensicherheit versteht man Maßnahmen zum Schutz der digitalen Privatsphäre, die dazu dienen, den unbefugten Zugriff auf Computer, Datenbanken und Websites zu verhindern. Die Sicherheit der Daten ist für Unternehmen jeder Größe ein wesentlicher IT-Aspekt. Dies wird auch als Informationssicherheit (IS) oder Computersicherheit bezeichnet. Beispiele für Datensicherheitstechnologien sind Sicherungen, Datenmaskierung und Datenlöschung. Eine wichtige Maßnahme der Datensicherheitstechnologie ist die Verschlüsselung, bei der digitale Daten, Software, Hardware und Festplatten verschlüsselt und somit für nicht autorisierte Benutzer und Hacker unlesbar gemacht werden.

Warum ist Datensicherheit so wichtig?

Datensicherheit ist für die meisten Unternehmen und sogar Heimcomputer von entscheidender Bedeutung. Kundeninformationen, Zahlungsinformationen, persönliche Dateien, Bankverbindungsdaten – all diese Informationen können schwer zu ersetzen sein und möglicherweise gefährlich werden, wenn sie in die falschen Hände geraten. Daten, die aufgrund von Katastrophen wie Überschwemmungen oder Feuer verloren gehen, aber auch der Verlust an Hacker oder eine Malware-Infektion kann weitaus größere Folgen haben. Nach den vielen Skandalen rund um das Thema ist man gezwungen, dieser Problematik mit Lösungen entgegenzutreten.

Gründliche Datensicherheit beginnt mit einer Gesamtstrategie und Risikobewertung. So können Sie die Risiken erkennen, denen Sie ausgesetzt sind und was passieren könnte, wenn wertvolle Daten durch Diebstahl, Malware-Infektion oder einen Systemabsturz verloren gehen. Zu den weiteren potenziellen Bedrohungen, die Sie identifizieren möchten, gehören physische Bedrohungen wie Feuer, Stromausfall, Diebstahl oder böswillige Beschädigung. Auch menschliche Fehler, wie zum Beispiel fehlerhafte Verarbeitung von Informationen, unbeabsichtigte Entsorgung von Daten oder Eingabefehler gehören dazu. Zudem sollten Sie sich vor Unternehmensspionage und anderen böswilligen Aktivitäten schützen.

Wie sichert man Daten?

Sobald ein Plan erstellt wurde und Risiken intensiv bewertet und evaluiert wurden, ist es an der Zeit, Datensicherheitssystem in die Tat umzusetzen. Da Daten auf vielfältige Weise gefährdet werden können, ist die beste Sicherheit gegen Missbrauch oder Diebstahl eine Kombination aus technischen Maßnahmen, physischer Sicherheit und gut ausgebildeten Mitarbeitern. Klar definierte Richtlinien zur Datensicherheit sollten implementiert werden und die Mitarbeiter in diesen fachgemäß ausgebildet werden. Dazu können einzelne Maßnahmen ergriffen werden.

Zum einen sollte das Büro oder Rechenzentrum mit Alarm- und Überwachungssystemen ausgestattet werden. Computer und die zugehörige Komponenten sollten stets von der Öffentlichkeit ferngehalten werden. Einschränkungen beim Internetzugang durchzusetzen ist eine weitere wichtige Maßnahme zur Datensicherheit. Es sollte ferner sichergestellt sein, dass Anti-Malware-Lösungen auf dem neuesten Stand sind und das Betriebssystem stets die neuesten Updates erhält. Diese Updates haben nämlich eine wichtige Funktion, auch hinsichtlich der Datensicherheit. Auch sollte die Abwehr von Hacking-Angriffen mit entsprechender Technologie bekämpft werden.

Datensicherheit und die Abwehr von Hacking-Angriffen

Warum muss man Datensicherheit ernst nehmen

Elektronische Systeme werden sowohl in der Geschäftswelt als auch im privaten Alltag eingesetzt. Es gibt verschiedene elektronische Systeme und sie werden für alle möglichen Zwecke verwendet. Eines haben alle elektronischen Systeme gemeinsam: Sie arbeiten mit Daten. Eine zuverlässige Elektronik jeder Art bedarf einer ausreichenden Datensicherheit, um einwandfrei zu funktionieren. Unabhängig von ihrer Größe sind alle Unternehmen daran beteiligt, ihren Kunden Dienstleistungen, Waren oder beides anzubieten. Unternehmen aller Art und Größe arbeiten mit vielen verschiedenen Datentypen. Bei allen Informationen über Mitarbeiter, Produkte, Dienstleistungen oder Kunden des Unternehmens handelt es sich faktisch um Daten.